museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Skulptur und Plastik Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KK weiß 59]

Silen mit Bacchusknaben, 16. Jahrhundert

Silen mit Bacchusknaben, 16. Jahrhundert (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

In den Inventaren der Kunstkammer werden alle in der Ausstellung gezeigten Bronzen unter der Bezeichnung „antik“ geführt. Tatsächlich handelt es sich um Kleinbronzen des 16. und 17. Jahrhunderts, die an antike Werke angelehnt sind und sie in verkleinerten Kopien, Teilrepliken oder freien Nachschöpfungen umsetzten. Wurden die Figuren im Glauben erworben, sie seien tatsächlich antik? Oder genügte die – wenn auch nur vage – Präsenz der Antike in der Kunstkammer?
Bei dieser Bronze handelt es sich um eine getreue Wiederholung der bekannten antiken Plastik aus dem Kreise des Lysipp und stellt einen Silen mit Bacchusknaben dar.
[Fritz Fischer]

Material/Technique

Bronze

Measurements

H. 23,6 cm, B. 9,5 cm, T. 11 cm

Created ...
... When
... Where

Relation to people

Relation to time

Part of

Literature

Keywords

Created Created
1500 - 1599
[Relation to time] [Relation to time]
1500 - 1599
1499 1601

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.