museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Siebenbürgisches Museum Gundelsheim Zinn [SMG 9119]

Teller

Teller (Siebenbürgisches Museum Gundelsheim e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Siebenbürgisches Museum Gundelsheim e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Der flache Teller zeigt in seinem Spiegel einen bekrönten Doppeladler mit Schwert, Wappenschild und Zepter. Auf dem Schild sind die Initialen "S. S." und die Jahreszahl "1763" zu erkennen. Spiegel und Fahne sind mit schraffierten Bändern umrahmt. Durch eine Zierrille ist die Verstärkung eines Profilrandes vorgetäuscht. Auf der Rückseite finden sich ebenfalls mehrere Schraffurbänder als Dekoration. In der Mitte der Tellerrückseite ist die Meistermarke D. S. eingeschlagen. Von dieser Hermannstädter Werkstatt sind weitere ähnliche Teller aus der Mitte des 18. Jahrhunderts bekannt. Dabei handelt es sich, wie auch in diesem Beispiel, um Weichzinnteller, die als Dekorationsobjekte genutzt wurden und in der Regel nicht zum täglichen Gebrauch gedacht waren.

Material/Technique

Zinn

Measurements

Dm (Rand) 24,5 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Siebenbürgisches Museum Gundelsheim

Object from: Siebenbürgisches Museum Gundelsheim

Das Siebenbürgische Museum Gundelsheim vermittelt Kultur und Geschichte der Siebenbürger Sachsen. Siebenbürgen, rumänisch Transilvania oder Ardeal,...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.