museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KK grün 917]

Intaglio Apollo und Daphne, 16./17. Jh.

Intaglio Apollo und Daphne, 16./17. Jh. (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Der hochovale Schmuckstein aus einem Heliotrop zeigt zwei Figuren. Die weibliche Figur trägt ein langes Gewand, beide Arme hat sie erhoben. Ihre Füße sind wie kurze Wurzeln gestaltet, statt Händen hat sie büschelige Zweige. Rechts steht eine bis auf einen Mantel unbekleidete männliche Figur. Der Mantel bläht sich zu einer großen Schlaufe. Mit der linken Hand berührt die Figur den Oberkörper der weiblichen Figur, mit der rechten Hand ihren erhobenen linken Arm. Das Bild zeigt eine Szene aus der griechischen Mythologie, die Verwandlung Daphnes in einen Lorbeerbaum. Material und Stil sind sehr ähnlich wie bei KK grün 916, möglicherweise stammen beide Stücke aus einer Serie mit Apolloepisoden. Auch dieses Stück stammt aus der Sammlung Guth von Sulz und ist dort beschrieben als „Phebus und Daphne, welche schon [...] zu einem Lorbeer baum zu werden.“.
[Marc Kähler]

Material/Technique

Heliotrop

Measurements

H. 2,35 cm, B. 1,81 cm, T. 0,53 cm

Created ...
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Part of

Links / Documents

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.