museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 18807]

Sterbetaler auf Herzogin Elisabeth Maria von Württemberg-Oels, 1686

Sterbetaler auf Herzogin Elisabeth Maria von Württemberg-Oels, 1686 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Elisabeth Maria war das einzige Kind des Herzogs Karl Friedrich von Münsterberg-Oels. Im Mai 1647 heiratete sie Herzog Silvius Nimrod von Württemberg-Juliusburg. Kurz darauf verstarb ihr Vater. Nach einigen Verhandlungen konnten sie und ihr Ehemann das Erbe antreten.
Rund vier Jahrzehnte später, im Jahr 1686, starb Elisabeth Maria. Der Taler, der auf ihren Tod ausgegeben wurde, zeigt auf dem Avers die Herzogin im Brustbild nach links. Die 14-zeilige Revers-Inschrift berichtet, dass sie Mutter von sieben Kindern und elffache Großmutter war.
[Matthias Ohm]

Inscription

VS: ELISABETH MARIA DUC WURTEMB TEC
RS: CAR FR D MONST OLS FILIA SYLVII DUC WURT & TEC CONIUX VII LIBERORUM & XI NEPOTUM MATER & AVIA UBIQ BENE MERITA D 17 MARTY A C 1686 VITAM QVAM AC 1626 D 11 MAY COEPERAT & SIMUL PODIBRAT REG FAMILIÆ MEMORIAM NON ITEM VIRTUTIS SUÆ FAMAM FINIT

Material/Technique

Silber

Measurements

D. 46 mm, G. 28,50 g

Created ...
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.