museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg [NN 341]

Zepter der Könige von Württemberg

Zepter der Könige von Württemberg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Erst anderthalb Jahre nach seiner Rangerhöhung zum König stand Friedrich I. (reg. 1797-1816) auch ein Zepter zur Verfügung. Anlässlich der Vermählung seiner Tochter Katharina von Württemberg (1783-1835) mit Jérôme Bonaparte (reg. 1807-1813), dem jüngeren Bruder Kaiser Napoleons, wird das Zepter im August 1807 erstmals erwähnt.
Den eleganten und betont schlichten Herrscherstab soll der württembergische Hofbaumeister Nikolaus Friedrich von Thouret entworfen haben. Von dem großen Smaragd unter dem mit Diamanten besetzten Kreuz heißt es in einem Juwelenverzeichnis von 1794, er sei wegen mangelnder Reinheit für "großfürstliche Personen nicht schicklich". Als Insignie der Macht wurde bei besonderen Anlässen immer auch das Zepter zusammen mit der Königskrone präsentiert.
Das Zepter der Könige von Württemberg ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.

Material / Technique

Silber, teilweise vergoldet, Diamanten, Smaragd

Measurements ...

L 82 cm

Creation of reference ...
... who: [probably]
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Relation to time ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Relation to time] [Relation to time]
1801 - 1900
Creation of reference Creation of reference
1807
1800 1902

[Last update: 2019/02/13]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.