museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 23225]

Taler von Johann Friedrich I. von Sachsen und Moritz von Sachsen, 1544

Taler von Johann Friedrich I. von Sachsen und Moritz von Sachsen, 1544 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Das sächsische Territorium wurde 1458 mit der so genannten Leipziger Teilung in die ernestinische und albertinische Linie. Auf dem Taler von 1544 sind Vertreter beide Linien angegeben: Auf der Vorderseite ist der Ernestiner Johann Friedrich I. von Sachsen abgebildet, der diesen Taler in Auftrag gab. Die Rückseite verweist auf den Albertiner Moritz von Sachsen. Beide Fürsten sind im Hüftbild nach rechts wiedergegeben. Johann Friedrich I. trägt den Kurfürstenmantel um die Schultern und das Kurschwert in der Hand, während sein Vetter Moritz mit einem Harnisch bekleidet ist. Die Umschrift gibt den jeweiligen Namen und Titel wieder.
Golden, rot und grün schimmernde Farbreste auf dem Taler sind noch erhalten.
[Lilian Groß]

Inscription

VS: IOHAN F ELE DVX SAX BVR MAGZ
RS: MAVRI DVX SAX FIIVS 1544 ANB+

Material / Technique

Silber

Measurements ...

D. 41,5 mm, G. 28,98 g

Created ...
... when
Was imaged ...
... who:

Relation to time ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Relation to time]
1500 - 1599
Created
1544
1499 1601

[Last update: 2018/01/17]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.