museum-digitalbaden-württemberg

Schließen
Schließen
Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KK grün 994]

Kameo mit Mohrenkopf, 16. Jh.

Kameo mit Mohrenkopf, 16. Jh. (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Beschreibung

Der hochovale Schmuckstein aus einem mehrfarbig geschichteten Lagenachat zeigt ein männliches Porträt im Profil nach rechts. Der Dargestellte trägt ein auf der rechten Schulter gefibeltes Gewand. Der Hals ist kurz und zerfurcht, der Kopf ist rund, der Hinterkopf ist recht groß. Die Wangen sind füllig, das Kinn ist klein und rund. Die Lippen sind sehr groß und fleischig, die Nase ist rund und breit. Das Auge liegt in einer recht tiefen Höhle, der Brauenbogen darüber ist stark gewölbt. Der Dargestellte hat kurze, stark gelockte Haare. Darstellungen von Mohren waren während der Renaissance und des Barock äußerst beliebt, wofür man häufig schwarze Steine nutzte. Es ist durchaus möglich, dass im Halsbereich ein Halsreif dargestellt wurde. Das Stück stammt aus der Sammlung Guth von Sulz und wurde dort als „Ein wollgeschnittenes Mohrenköpfflein“ beschrieben.
[Marc Kähler]

Material/Technik

Lagenachat

Maße

H. 1,30 cm, B. 1,07 cm, T. 0,29 cm

Hergestellt ...
... wann
... wo More about the place

Bezug zu Zeiten

Teil von

Links/Dokumente

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Hergestellt Hergestellt
1500 - 1599
[Zeitbezug] [Zeitbezug]
1500 - 1599
1499 1601
Landesmuseum Württemberg

Objekt aus: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17....

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.