museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KK grün 1057]

Kameo mit Kind und Vogel, 16./17. Jh.

Kameo mit Kind und Vogel, 16./17. Jh. (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Der unregelmäßige Schmuckstein aus einem Achat ist als Anhänger gefasst und zeigt eine kleine menschliche Figur und einen sitzenden Vogel (Adler?). Der Vogel hat kräftige Beine, sein Körper ist unförmig, das Gefieder ist durch ein Rautenmuster angedeutet. Der Kopf ist klein, der Schnabel ist recht kurz. Die menschliche Figur ist sehr klein und stämmig, vor allem Oberschenkel und Körpermitte. Der Oberkörper ist leicht vorgebeugt, mit beiden Armen streckt die Figur dem Tier etwas hin. Der dreieckige Kopf ist im Vergleich zum Körper recht groß. Bei dieser schlichten und derben Arbeit sind die Figuren nur flüchtig ausgearbeitet und nicht gut proportioniert. Derartige kleinformatigen Kameos – italienische Massenware des späten 16. / frühen 17. Jahrhunderts - finden sich in großer Zahl in vielen Sammlungen, sie werden wohl als dekorative Elemente für Geräte oder Gefäße gedient haben.
[Marc Kähler]

Material / Technique

Achat, Silber vergoldet

Measurements ...

(mit Fassung): H. 0,89 cm, B. 0,98 cm, T. 0,38 cm

Created ...
... when
... where

Relation to time ...

Part of ...

Links / Documents ...

Tags

Created Created
1500 - 1699
[Relation to time] [Relation to time]
1600 - 1699
1499 1701

[Last update: 2018/01/17]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.