museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Heimatmuseum Reutlingen [0058/0021]

Haube. Babyhäubchen. Reutlinger Artikel

Haube. Babyhäubchen. Reutlinger Artikel (Heimatmuseum Reutlingen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heimatmuseum Reutlingen / Gerlinde Trinkhaus (CC BY-NC-SA)

Description

Babyhäubchen aus cremefarbenem Baumwollgarn. Darauf sind kunstvolle Perlenstickereien aufgebracht, ein gelber Stern am Hinterkopf, darum floral gestaltete Kränzchen aus gelben, grünen und rosafarbenen Perlen, sowie sechs Streifen aus blauen Perlen. Auf Kinnhöhe sind Baumwollbändel zum Zubinden angebracht. Die Spitzenwirkerei („Börtlinswaren“ oder „Reutlinger Artikel“) war eine besondere Spezialität Reutlingens seit dem 18. Jahrhundert. Die Spitzen wurden aus sogenanntem Linzer Zwirn oder Böhmischen Fäden gewirkt. Reutlinger Handelshäuser und Eninger Krämer kauften die Produkte auf und führten sie nach Bayern, Oberschwaben, Tirol, in die Schweiz, nach ganz Franken und sogar in die Niederlande aus. Insgesamt war die Qualität der meist von Frauen in Heimarbeit produzierten Artikel eher einfach, aufwändig gestaltete Artikel waren eher die Ausnahme. Mit der zunehmenden Verfügbarkeit von mechanischen Strickmaschinen auch in Privathaushalten, aber auch mit der Industrialisierung der Textilstadt Reutlingen wurde es zunehmend möglich, auch aufwändiger gestaltete Waren zu produzieren.

Material/Technique

Baumwolle, gestrickt; Glasperlen, Perlenstrickerei, Spitze

Measurements

H 13 cm; B 13 cm

Created ...
... When
... Where
Was used ...
... Where

Literature

Object from: Heimatmuseum Reutlingen

Das Heimatmuseum befindet sich im ältesten profanen Gebäude Reutlingens, dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters Königsbronn von 1278. 1996 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.