museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Münzsammlung des Sparkassenverbands Baden-Württemberg Römische Münzen [SV-203]

As des römischen Kaisers Nero mit Ianustempel

SV 203 (Sparkassenverband Baden-Württemberg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Sparkassenverband Baden-Württemberg / Caroline Schmuck (CC BY-NC-SA)
"SV 203

Provenance/Rights: 
Sparkassenverband Baden-Württemberg (CC BY-NC-SA)

"SV 203

Provenance/Rights: 
Sparkassenverband Baden-Württemberg (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser As des römischen Kaisers Nero zeigt auf dem Avers sein Seitenporträt nach rechts mit Lorbeerkranz und seinen Titel NERO CAESAR AVG(VSTVS) GERM(ANICVS) IMP(ERATOR).

Der Revers zeigt einen bedeutenden Tempel Roms – den Ianustempel. Auf dem Münzbild wird der Tempel mit Girlanden und geschlossenem Tor dargestellt, das etwas über-proportioniert wirkt – vermutlich um dieses Element der geschlossenen Tür noch zu betonen. Die Münzumschrift lautet PACE P(OPVLI) R(OMANI) TERRA MARIQ(VE) PARTA IANVM CLVSIT – „Nachdem (Kaiser Nero) den Frieden für die Römer zu Land und zu Meer aufgerichtet hat, schloß er Tore des Ianus“ – oder PACE P(OPVLI) R(OMANI) VBIQ(VE) PARTA IANVM CLVSIT – „Nachdem (Kaiser Nero) den Frieden für die Römer überall aufgerichtet hat, schloß er Tore des Ianus“. Die Legende ist so schwer lesbar, dass der genau Münztyp nicht mehr festgestellt werden kann. Das Münzbild befindet sich zwischen der Inschrift S(ENATVS) C(ONSVLTVM) – „auf Senatsbeschluss“.

Dieses Münzbild ist eine der wenigen Darstellungen, die uns heute noch einen Eindruck von dem Aussehen dieses nicht mehr erhaltenen Tempels geben. Er lag auf dem forum romanum zwischen der curia iulia und der basilica aemilia. Dieser Tempel war konstruiert als doppeltüriger Triumphbogen, durch den man – wenn beide Türen geöffnet waren – durchblicken konnte.

Die Tore des Tempels standen immer offen und durften nur im Friedenszustand des gesamten Reiches nach einem römischen Sieg geschlossen werden. Damit war das Schließen eben dieser Tore des Ianustempels auf dem bekanntesten Stadtplatz des Römischen Reiches ein immenses Friedenssymbol. Rechtmäßig schließen konnten ihn Kaiser Augustus und Kaiser Vespasian.

Allerdings schloss 66 n. Chr. auch Kaiser Nero unberechtigter Weise den Tempel und prägte anschließend dieses Motiv auf mehrere Münzserien. Von dieser Begebenheit liegt uns ein Bericht von Sueton vor: „Nicht zu Unrecht darf ich unter den von ihm [Nero] gegebenen Schauspielen auch den Einzug des Königs Tiridates in Rom anführen. Diesen König von Armenien hatte er durch große Versprechungen dazu gebracht, nach Rom zu kommen. […] Er [Nero] selbst thronte auf dem kurulischen Sitz […] im Gewand eines Triumphators, umgeben von Feldzeichen und Standarten. Darauf schritt der König die erhöhte Estrade zu ihm hinauf und ließ sich vor ihm auf die Knie nieder, worauf ihn Nero […] nach Anhörung seiner Bitte […] die Tiara vom Haupt nahm und das Diadem an ihre Stelle setzte.“ (Sueton, Nero 13) Sueton betont, dass diese Krönung des Königs Tiridates von Armenien durch Nero ein bloßes Schauspiel war und keine politische Grundlage hatte. Nero hatte im Grunde gar keinen Feldzug gewonnen und präsentierte sich nur als Triumphator. Damit war auch die Schließung des Ianustempels nicht gerechtfertigt und erfolgte unter Vorspiegelung falscher Tatsachen. Dennoch inszenierte Nero dieses Friedenssymbol höchst medienwirksam.

Material/Technique

Bronze / Prägung

Measurements

Durchmesser: 25,8 mm; Gewicht: 10,31 g

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Nero (37-68)
... When
... Where More about the place

Literature

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Münzsammlung des Sparkassenverbands Baden-Württemberg

Object from: Münzsammlung des Sparkassenverbands Baden-Württemberg

Diese Münzsammlung gehört zu den bedeutendsten in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1983 wurde sie schrittweise neu geordnet, woraus thematisch...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.