museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Bezirksmuseum Buchen Bildarchiv Karl Weiß Atelieraufnahmen Kriegsgefangene des Ersten Weltkriegs Aufnahmen der französischen Kriegsgefangenen in Buchen [W-04551]

Camille Pierre, französischer Kriegsgefangener

Porträt Kriegsgefangener WK 1 (4) (Bezirksmuseum Buchen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)
"Porträt Kriegsgefangener WK 1 (4)

Provenance/Rights: 
Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)

"Französischer Kriegsgefangener Erster Weltkrieg

Provenance/Rights: 
Bezirksmuseum Buchen (CC BY-NC-SA)

Description

Die Aufnahme zeigt den französischen Kriegsgefangenen Nr. 393. Das Képi, die Kopfbedeckung der französischen Streitkräfte, trägt die Nummer 5, ebenso der Kragenspiegel (5e Bataillon de chasseurs à pied). Nach dem "Verzeichnis der französischen Gefangenen in Buchen" aus dem Ersten Weltkrieg im Stadtarchiv Buchen handelt es sich um Camille Pierre. Eine zweite Aufnahme, die einige Zeit später entstanden ist, zeigt den Chasseur auf dem Ateliersessel. Im Zivilleben war Pierre Landwirt in Saint-Nabord (Departement Vosges); vgl. Les Archives Historiques du CICR, Datenbank "Prisonniers de la Première Guerre mondiale"; https://grandeguerre.icrc.org.

Material/Technique

Glasnegativ, nasses Kollodiumverfahren

Measurements

18 x 24 cm

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Bezirksmuseum Buchen

Object from: Bezirksmuseum Buchen

Die Sammlungen des Bezirksmuseums verteilen sich auf zwei Gebäude der ehemaligen kurmainzischen Amtskellerei, den Steinernen Bau von 1493 (Abb.) und...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.