museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [MK 19234]

Medaille auf den Vertrag von Bärwalde, 1631

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/81916/81916.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / Adolar Wiedemann (CC BY-SA)

Description

Mitten im Dreißigjährigen Krieg, am 23. Januar 1631, schlossen Frankreich und Schweden in Bärwalde (heute Mieszkowice in Polen) ein Bündnis gegen den deutschen Kaiser. Dieses Abkommen kommentiert die Medaille satirisch. Auf der Vorderseite ist unter dem strahlenden Namen Gottes ein aufgezäumtes Pferd dargestellt, das nach Auskunft der Inschrift auf seinen Reiter wartet. Vermutlich steht dieses Pferd für das Reich, das wegen des Streits zwischen den katholischen und evangelischen Ständen führungslos ist.
Die Rückseite zeigt unter strahlender Sonne einen Hahn, der einem Fuchs, verkleidet als Pilger, eine Urkunde überreicht. Die beiden Tiere repräsentieren Frankreich und Schweden, die Urkunde steht für den Vertrag von Bärwalde.
[Matthias Ohm]

Inscription

VS: RECTOREM EXPECTO PARATVS
RS: CAVE FICTUS FALLIS AMICTUS, im Abschnitt: WER GLAVBT ZU GSCHWINT OFFT SCHADEN ENTPFINDT

Material / Technique

Silber

Measurements ...

Diameter
46 mm
Weight
23,56 g
Created ...
... when

Relation to places ...

Relation to time ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Relationship to location]
Frankreich
246db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Schweden
15.336914062561.959617614746db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Created Created
1
[Relation to time] [Relation to time]
1
1701

[Last update: 2018/12/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.