museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Schwäbisches Schnapsmuseum Bönnigheim Kulturgeschichte des Alkohols [SSM 002]

Brennerei Deuring, Großbottwar

Brennerei Deuring, Großbottwar (Schwäbisches Schnapsmuseum Bönnigheim CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Schwäbisches Schnapsmuseum Bönnigheim (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Zeitoptimierung durch drei Brennblasen! Um 1930.
Die beiden dampfbeheizten Raubrandblasen rechts können wechselseitig zeitsparend betrieben werden, während in der einen bereits Alkohol destilliert wird, kann in der anderen Maische entleert, wieder befüllt und vorerhitzt werden. Die linke Feinbrandblase nutzt dieselbe Kühlstande, allerdings mit einem anderen Kühlsystem: einem Tellerkühler - das Destillat des Raubrands wird mittels Schlangenkühlern verflüssigt und zu Schnaps gemacht.
Kleinbrennereien werden schon lange steuerlich genauestens überwacht. Es darf immer nur ein Brand zur gleichen Zeit durchgeführt werden. Eine solche Anlage versucht, unter Maßgabe dieser Bedingung, die Brennzeiten zu optimieren.

Material/Technik

Brennblasen: Kupfer; Kühlstande: Holz, eisenbeschlagen

Maße ...

H 245 cm, B 450 cm, T 120 cm

Hergestellt ...
... wann
Wurde genutzt ...
... wo

Schlagworte

[Stand der Information: 20.04.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.