museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [MK 18299]

Jeton auf Pomponne de Bellièvre, 1600

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/82366/82366.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / Adolar Wiedemann (CC BY-SA)

Description

Pomponne de Bellièvre stand in diplomatischen Diensten des französischen Königs Heinrich III.; als 70-Jähriger wurde er Kanzler von Frankreich. Vielleicht war die Übernahme dieser Würde der Anlass für ihn, einen Silberjeton auszugeben. Er trägt auf der Vorderseite das Wappen seiner Familie, einen Schild mit einem Querbalken und drei Kleeblättern. Die Inschrift nennt stolz seinen Titel als französischer Kanzler: CANCELL(arius) FRANC(iae).
Auf der Rückseite ist eine von der Sonne beschienene Landschaft zu sehen, in der ein Bauer ein Feld bestellt. Die begleitende Umschrift lautet: DISCVTIT VT COELO PHOEBVS PAX NVBIL(a) TERRIS – So wie die Sonne im Himmel die Wolken vertreibt, so macht es der Friede auf Erden.
[Matthias Ohm]

Inscription

VS: POMPON BELLIEVRIES CANCELL FRANC
RS: DISCVTIT VT COELO PHOEBVS PAX NVBIL TERRIS 1600

Material / Technique

Silber

Measurements ...

Diameter
27 mm
Weight
5,37 g
Created ...
... when

Relation to places ...

Relation to time ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Relation to time] [Relation to time]
1600 - 1625
Created Created
1600
1599 1627

[Last update: 2018/01/17]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.