museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 21669]

Denar des Septimius Severus mit Darstellung der Pax

Denar des Septimius Severus mit Darstellung der Pax (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Nach der Ermordung des römischen Kaisers Commodus im Jahr 192 kam es zu Auseinandersetzungen um die Nachfolge. Vier Kaiser wurden als Nachfolger ausgerufen: Pertinax, Didius Julianus, Septimius Severus und Pescennius Niger. Pertinax und Didius Julianus wurden nach nur dreimonatiger Amtszeit ermordet. Septimius Severus ging schließlich aus den Wirren als Sieger hervor. Mit Clodius Albinus, dem fünften Prätendenden, konnte er sich auf dem Verhandlungsweg einigen, indem er ihm die Nachfolge versprach; gegen Pescennius Niger setzte er sich in mehreren Schlachten durch.
Die Rückseite des Denars, den Kaiser Septimius Severus (reg. 193-211) kurz nach seinem Amtsantritt ausgab, ist möglicherweise eine Reaktion auf die Wirren. Es wird der Friede beschworen, den einzuhalten eine kaiserliche Pflicht ist; jeder Bürgerkrieg ist ein Verstoß gegen den kaiserlichen Frieden. Gezeigt ist die sitzende Friedensgöttin Pax mit einem Ölzweig in der rechten und einem Füllhorn in der linken Hand.
[Matthias Ohm]

Material / Technique

Silber

Measurements ...

D. 19 mm, G. 3,24 g

Created ...
... when
... where
Was imaged ...
... who:

Relation to persons or bodies ...

Relation to time ...

Literature ...

Tags

[Relation to time] [Relation to time]
100 - 199
Created Created
0194
99 201

[Last update: 2019/02/23]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.