museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Apotheken-Museum im Heidelberger Schloss Apothekenmobiliar [VII E 108]

Offizin der Apotheke zur Krone in Ulm

Offizin der Apotheke zur Krone, Ulm (Deutsche Apotheken Museum-Stiftung CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsche Apotheken Museum-Stiftung (CC BY-NC-SA)

Description

Edles Kirschbaumholz, eine harmonische Gliederung und die für das 19. Jahrhundert typische Materialsichtigkeit mit hochwertiger Schellackpolitur: Christoph Jacob Faulhaber (1772-1842), Besitzer der Apotheke zur Krone in Ulm, ließ diese ungewöhnliche Ausstattung etwa 1820 im frühen Biedermeier-Stil für die Apotheke anfertigen. Im Gegensatz zu den sonst üblichen offenen Offizinrepositorien sind diese mit beschrifteten Türchen verschlossen. Faulhaber wollte so die Arzneien vor Licht und Ungeziefer schützen. Immerhin erst 1898 wurde bei einer behördlichen Revision beanstandet, dass die Apothekenausstattung den gesetzlichen Vorschriften widersprach: der Apotheker müsse die Gefäße ungehindert greifen können. Es hätte genügt, die Türchen zu entfernen, doch der Raumeindruck wäre dahin gewesen. Der damalige Besitzer Otto Leube (+ 1964) verlieh die Einrichtung daraufhin an das Ulmer Stadtmuseum. Doch ihr letzter Diensteinsatz kam zwischen 1945 und 1958 im Notquartier der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Ulmer Mohren-Apotheke. Danach kam sie in den Besitz des Deutschen Apotheken-Museums. Die Offizin ist in der Dauerausstellung präsentiert.

Material / Technique

Holz (Kirschbaum)

Measurements ...

Repositorien: H max. 267 cm; B 60-175 cm; Rezepturtisch: H 87 cm; B 178 cm; T 73,5 cm

Was used ...
... who:
... when [about]
... where

Literature ...

Links / Documents ...

[Last update: 2017/01/09]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.