museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [MK 17023]

Portugaleser von Sebastian Dadler auf die Segnungen des Friedens

Portugaleser von Sebastian Dadler auf die Segnungen des Friedens (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / H. Zwietasch (CC BY-SA)

Beschreibung

1653, fünf Jahre nach dem Ende des verheerenden Dreißigjährigen Krieges 1648, gab die Stadt Hamburg einen Portugaleser heraus, eine in Norddeutschland verbreitete Nachahmung der portugiesischen Goldmünze Portuguez. Mit dieser Münze feierte Hamburg den Frieden, der - wie die Inschrift auf der Rückseite verkündet - das Meer, die Erde, die Städte und die Felder glückselig macht. Dieser Text wird durch die Darstellung erläutert: Über der Elbe und der Ansicht Hamburgs im Hintergrund schwebt die Friedensgöttin Pax. In ihrer Rechten hält sie Palm- und Ölzweig sowie ein Füllhorn, aus dem sie Schiffe in die Elbe gleiten lässt. Mit der linken Hand streut sie aus einem zweiten Füllhorn Ähren und Blumen auf eine Landschaft mit Wald und Kornfeld. Auch die Vorderseite zeigt eine Ansicht Hamburgs und der Elbe im Vordergrund.
[Matthias Ohm]

Material/Technik

Silber

Maße ...

D. 49 mm, G. 25,85 g

Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Bezug zu Personen oder Körperschaften ...

Bezug zu Zeiten ...

Teil von ...

Literatur ...

Links/Dokumente ...

Schlagworte

[Zeitbezug] [Zeitbezug]
1600 - 1699
Hergestellt Hergestellt
1653
1599 1701

[Stand der Information: 17.01.2018]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.