museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 138.3]

Medaille der Königin Anne von Großbritannien auf den Frieden von Utrecht

Medaille der Königin Anna von Großbritannien auf den Frieden von Utrecht (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Anne Stuart regierte zwischen 1702 und 1714, zunächst als Königin von England und Schottland, dann als erste Herrscherin von Großbritannien. Am Ende ihrer Regierungszeit konnte Großbritannien mit dem Friedensschluss von Utrecht einen großen diplomatischen Erfolg erzielen. Der Friede von Utrecht ist einer der Verträge, die den Spanischen Erbfolgekrieg beendeten. Mit ihm entstand in Europa ein Staatensystem, dessen Gleichgewicht der Kräfte (balance of power) von England kontrolliert wurde.
Die Rückseite der Medaille auf den Friedensschluss zeigt die kommenden Friedenszeiten, in denen Handel und Landwirtschaft florieren: Links neben der stehenden Britannia sind Schiffe auf See dargestellt, rechts ein säender und ein pflügender Bauer. Die begleitende Inschrift lautet: COMPOSITIS VENERANTVR ARMIS - Sie ehren (den Frieden), indem sie ihre Waffen niederlegen.
[Matthias Ohm]

Material / Technique

Silber

Measurements ...

D. 35 mm, G. 15,60 g

Created ...
... who:
... when

Relation to time ...

Literature ...

Tags

Created Created
1
[Relation to time] [Relation to time]
1
1801

[Last update: 2018/12/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.