museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 17783]

Medaille Papst Julius’ II. auf den Friedensschluss zwischen den Familien Orsini und Colonna, o. J. (1511)

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/172152/172152.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Beschreibung

Papst Julius II. gelang im Jahr 1511 eine Aussöhnung zwischen den Familien Orsini und Colonna. Damit wurde ein rund zwei Jahrhunderte währender Streit zwischen zwei der mächtigsten stadtrömischen Adelsgeschlechtern beendet. In Anwesenheit des Papstes schworen die Oberhäupter der beiden Familien, sich nicht weiter zu bekämpfen.
Papst Julius erinnerte an diesen Friedensschluss mit dieser Medaille. Die Vorderseite zeigt den Papst im Brustbild nach rechts. Auf der Rückseite stehen sich die Friedensgöttin Pax mit einem Ölzweig und Abundantia, die Verkörperung des Überflusses, mit einem Füllhorn gegenüber. Die beiden Figuren stehen für den Wohlstand in den nun anbrechenden Friedenszeiten.
[Matthias Ohm]

Beschriftung/Aufschrift

VS: IVLIVS II LIGUR SAON(ensis) PONT(ifex) MAX(imus)
RS: RECVPERATOR IVSTITIAE PACIS FIDEIQ(ue)

Material/Technik

Silber, gegossen

Maße

Durchmesser
46 mm
Gewicht
41,15 g
Hergestellt ...
... wann
... wo
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.