museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Gustav Mesmer Stiftung [F1811]

"Erwägungen in Zitat"

"Erwägungen im Zitat" (Gustav Mesmer Stiftung CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gustav Mesmer Stiftung (CC BY-NC-SA)
""Erwägungen im Zitat"

Provenance/Rights: 
Gustav Mesmer Stiftung (CC BY-NC-SA)

""Erwägungen im Zitat"

Provenance/Rights: 
Gustav Mesmer Stiftung (CC BY-NC-SA)

Description

Beidseitig beschriebens Blatt mit Lineatur (Ausriss aus Schreibheft ?).Der Text ist religiösen Inhalts und beschäftigt sich mit der Frage, ob Gott ein Vater ist, was für ein Vater Gott ist, wenn er einer ist, und wie der Mensch von Gott geschaffen wurde. Der Text existiert auch in maschinengeschrienener Form (F1782). Beide Ausführungen unterschieden sich nur marginal.

Inscription

Vorderseite: "Erwägungen mittels Zitat - Gott braucht Lehre/ Gott ein Vater Alle sind Gottes Kinder. Lehr-/ volk Gottes. nicht gleich in Tat u. Ver- ständnis. Ein Vater ist Gott. Was ist/ ein Vater, was ist Gott? Vater bezieht/ sich auf Zeugungs Träger oder Verwalt-/ ungs-betreuungs inn habung. Es ka. doch nur ein Mensch, Fleisch Existiens/ Vater sein. Vater kann nur sein, der/ Nachkommen - Kinder hat. Gott kann nur sein/ der Nachkomen imgefolge. Ist Gott eine/ andere Art = Vater, Ihr seid Athmosfär Väter/ Existierte auch ein Hemisfär Vater./ Ein Vor vater, was Urgott bedeutet. Es heißt, Gott schuf den Menschen, nahm Erde/ bildete den Körper. Gott laut Geist - Geist schuf den Menschen. Sage mir, wie/ schuf Gott den Mensch. Schuf u. nahm Erde -/ Verstehen u. Aufassung. Formte das Model Formte den Körper. Wie machte dies Gott./ Wen mann Ein Modell Form baut braucht man Geräte u. Hände u. Phantasie, Wie/ ein Gegenstandbauer, Fahrzeug, Aparat, Statue/ hatte dies Gott alles, es ist doch zuentnehme/ aus dem einzigen Wort ’Schuf’, setzt ein/ Anfang. Gegenstand ist aber Vater wie kann er/ Euch geschafen haben. Im Anfang - als Anfang/ Gottvater zeugte den Menschen. Wie konnte"
Rückseite: "aber auß sich alleine den Menschen zeugen,/ Zeugen thut der Geist mit Organe, Gott-/ Vater besaß Organe, sei es in der Athmosfär/ oder Hemmisfär Organe. Gottvater, Gottmensch/ zugleich. Oder Im Vater Ankert Gott. Der Einzel Mensch artet aus gleich Gottesfreizüg-/ igkeit, spielt eine kleiner Selbst, allein/ Gott, darum braucht der Mensch die vielen gegenseitigen Engungen, Beschwerden, Hinder/ nisse, Sorgen gegenseitiger art um im/ die Gottsagende Gestalt geführt zu sein./ Ihr seid Gestalt Gottes. Gegenseitigkeits/ Anfüllung Gottes Wehrtes an Masse, aber/ Gott im eben bilde des Königs oder All-/ präsidiums. Der Geist schlumert im Vater/ Kind u. Zukunft Kinder in erreichung der Zeitperioden,/ Gottvater Adams - Evas/ Gottvater der ersten ich u. ichs. Gott liegt/ im Werden. Und in der Gedächtniss Wissen-/ schaft u. Kämpfenden Hoheitsverwaltung. Kopf u Zeugungs Kombinieren. Ist der Mensch/ als Kind erfunden als Schöpfungs Eingang/ Aufgang, Auferstehen gar nicht aus Erde/ wohl Hemisfär schöpfung. Gottgeist Schuf/ Geistig wirkend, ist schon erforsch was Geist ist/ in Supstanz. Geist ist Kraft wo am platze wirkt, Funktion ist Funktion, selbe fördert/ streckend, ein ziehend. Inn was müssen wir Gott/ suchen."

Material/Technique

Kugelschreiber auf Papier

Measurements

H 21,3 cm; B 16,2 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Gustav Mesmer (1903-1994)
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Gustav Mesmer Stiftung

Object from: Gustav Mesmer Stiftung

"Wo die Schule versagt, geht das ganze Leben einen Nebenweg." Gustav Mesmer, Erfinder und Künstler, ein Mensch mit extremer Biografie, hat dies mit ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.