museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close

Kleie

"Kleie" (ahd. ’’kli(w)a’’) ist ein Sammelbegriff für die bei der Getreide­verarbeitung nach Absieben des Mehles zurückbleibenden Rückstände aus Schalen (Samenschale, Fruchtschale), der Aleuronschicht und dem Keimling. Kleie ist ein Mühlennachprodukt und nicht zu verwechseln mit den Spelzen. Kleie wurde früher vorwiegend als Futtermittel verwendet. Im Rahmen der Vollwerternährung hat Kleie als Ballaststofflieferant zur menschlichen Ernährung zunehmende Bedeutung (etwa in Müsli, Grahambrot oder in Knäckebrot) bekommen. Kleie besteht hauptsächlich aus den Nichtstärke-Kohlenhydraten Cellulose und Hemicellulose sowie aus Lignin. - (Wikipedia 14.03.2016)

Objects and visualizations

Relations to objects

Liedbeleg: Ond derr Bauraknecht fährt en KlaiaLiedbeleg: Schäferle, sei wohlaufLiedbeleg: Renge Renge ReiheLiedbeleg: Renga Renga ReihaLiedbeleg: Renga, renge reiaLiedbeleg: Renga, Renga Reihe
Show objects